Aktuelle Vereinsinfos

Scheine für Vereine 2024

Liebe Tgs´ler & liebe Freunde

…sammelt fleißig „Scheinefürvereine“ bei eurem Einkauf …

bitte in TGS Briefkasten oder der Sammelbox im TGS- Eingangsbereich einwerfen….oder hier einfach selbst zuordnen:

 https://scheinefuervereine.rewe.de/verein/10000035928

Auf geht’s …. es gibt tolle Prämien für die Sportler …. Vielen lieben Dank im Voraus…

Aktionsplakat Scheine fuer Vereine

TGS Generalversammlung 2023

90 Jahre im Verein – TGS ehrt langjährige Mitglieder

 

So gut besucht war eine Generalversammlung der TGS Seligenstadt 1895 e. V. schon seit langem nicht. 1. Vorsitzender Reinhard Krauß zeigte sich hierüber hoch erfreut und konnte am 6. Oktober 2023, zwei Tage vor der Landtagswahl, zahlreiche Ehrengäste aus Verein, Gesellschaft und Politik begrüßen. Im Mittelpunkt stand indessen die Ehrung zahlreicher langjähriger Vereinsmitglieder; die Qualität eines Vereins misst sich nicht zuletzt in der Treue seiner Mitglieder.

Volle 90 Jahre, also seit 1933 ist Hermann Schreiner, Bruder des Ehrenmitglieds Ferdinand Schreiner, Mitglied des größten Sportvereins der Stadt. „Das ist eine einmalige Besonderheit“, sagte Krauß bei der Ehrung und wünschte dem betagten Mitglied einen schönen Lebensabend, Gesundheit und Wohlergehen unter dem langanhaltenden Applaus der Versammlung. Der inzwischen 96-jährige, begleitet von zwei Enkelinnen, war unter anderem im Spielmannszug aktiv, aus dem das Musikcorps der TGS hervorging.

Nicht ganz so selten sind Vereinsmitgliedschaften von 70 Jahren, zu denen folgende Mitglieder geehrt wurden: Karl Blehle, Karl Böres, Heinz Kimmel, Hermann Schreiner jr. (Neffe und Patensohn des zuvor genannten Hermann Schreiner), Heinz Winkler, Friedel Krauß und Reinhard Krauß. Für 50 Jahre Vereinsmitgliedschaften ehrte die TGS Andrea Freudenberger, Ralf Hohley, Margot Krahl-Pfarrer, Nicole Lirsch und Anette Schiwietz. 40 Jahre dabei sind Simone Merker, Judith Henze, Freya Göttlich, Angela Ewers, Peter Eiles, Bernhard Zilch, Yvonne Sticksel und Christine Skrypzak. Die Reihe der 25 Jahre TGS-Mitgliedschaften ist noch länger: Auf der Ehrenliste stehen Rosi Albert, Ursula Christoffel-Wagener, Lena Freudenberger, Birgit Friedrich, Erik Friedrich, Dennis Gill, Gudrun Junggeburth, Anita Kettelhake, Thomas Reigl, Philipp Reigl, Martin Wurzel, Roswitha Wurzel, Luisa Wurzel und Ulrike Zilch.

Und damit nicht genug mit den Personalien: Mit Eric Stöcker hat die TGS nun einen professionellen Vereinsmanager. 1997 in Bad Soden geboren, hat er an der Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement Sportökonomie studiert und abgeschlossen. Auf der Generalversammlung, die er bereits mitorganisierte, stellte er sich den Mitgliedern vor. Bei den dieses Jahr anstehenden Vorstandswahlen wurden der Vorsitzende Reinhard Krauss, der 2. Vorsitzende Ralf Mutschke, Schriftführerin Antje Wurzel und Vorstand Kultur Rolf Schmidt in ihren Ämtern bestätigt. Ausgeschieden als Vorstand Versicherungs- und Vertragswesen ist Steffen Thiel. Neu in den Vorstand gewählt wurde Florian Lebherz, der sich mit Themen wie Vertragswesen, Marketing und Sponsoring beschäftigen wird. Mit Ann-Katrin Merket wurde ein junges Mitglied in den Vorstand aufgenommen, unter deren Federführung ein Jugendbeirat gebildet werden soll. Da Heini Schlottner aus seinem Amt als Kassenprüfer ausgeschieden ist, wurde Yvonne Sticksel zu seiner Nachfolgerin gewählt.

Von einigen nachhaltigen Auswirkungen der Corona-Pandemie berichtete Reinhard Krauß. So ist der Mitgliederschwund auf derzeit 1795 Personen noch nicht wieder ausgeglichen. Die notwendige Beitragserhöhung wirkte sich hier nur gering aus. Die größte Sorge und Problematik lagen im Bereich der Energieversorgung – Strom und Gas und den damit einhergehenden Preisentwicklungen sowie die allgemeinen Kostensteigerungen. Krauss sprach den Mitgliedern ein großes Lob aus, die die Sparmaßnahmen im Bereich der Wärme und Warmwasseraufbereitung akzeptierten. Dadurch konnte der Gasverbrauch um fast ein Drittel gesenkt und viele Tausend Euro eingespart werden. Mit den Energiefirmen EVO und ENTEGA sowie der Stadt Seligenstadt wurde eine Regelung getroffen, die dem Verein Sicherheit in der Planung der Energiekosten gibt, wenn auch die Kosten immer noch wesentlich höher sind als vor der Energiekrise. Die Stadt gewährte einen Covid- und Energiezuschuss, wofür der Verein sehr dankbar ist.

Doch es gab auch einige Kritik: Innerhalb von drei Jahren gab es nur eine Sportkommissionssitzung bei der Stadt und die geplanten neuen Förderrichtlinien hätte die TGS gern unterstützend mitgestaltet. Auf deren praxisnahen und bedarfsorientierten Vorschläge wurde nicht reagiert, so der 1. Vorsitzende. So werden nach den Worten von Krauss bestehende Fördervereine noch zusätzlich von der Stadt gefördert und gemeinnützige Vereine gleichgestellt sind mit Vereinen und Institutionen, die profitorientiert aufgestellt sind. Und weshalb werden Kinder und Jugendliche in Einrichtungen außerhalb von Sport-, Musik- oder Gesangsvereinen mit dem zehnfachen Förderbetrag bezuschusst? Das erwecke den Anschein einer undifferenzierten, ungerechten und ungleichen Zuteilung der allgemeinen Steuergelder. Für alle rund 120 Vereine und Gruppierungen in Seligenstadt hat die Stadt ein Zuschuss-Volumen von 120 000 € für 2023 beschlossen, rund 4000 € weniger als 2022.

Noch viele wichtige Aufgaben warten nach den Worten von Krauß auf die TGS: „Wir müssen, auch im Hinblick auf eine neue städtische Sporthalle und deren Gegebenheiten uns völlig neu orientieren, neu strukturieren, modern und attraktiv aufstellen sowie dringend den schon lange vorgesehenen Generationswechsel herbeiführen, wir müssen zu einem starken Verein werden.“ Er appellierte an die Mitglieder, den Verein hierbei tatkräftig zu unterstützen.  

Das Projekt Jahnsportplatz macht weitere Fortschritte, der Bebauungsplan wurde vorgelegt, die Offenbach Post berichtete hierüber ausführlich. Der lang gehegte Wunsch der TGS nach einer neuen Wettkampfhalle rückt endlich in greifbare Nähe, wovon auch viele andere Vereine und Gruppen profitieren werden. Für Irritationen gesorgt hatte die Aussage des 1. Stadtrates Gerheim, dass die Fertigstellung der neuen Halle noch 10 bis 15 Jahre dauern werde.   

Zum Thema Kindeswohl sprach der 2. Vorsitzende Ralf Mutschke und stellte das Konzept der TGS in allen Details vor. Ansprechpartnerin in Sachen Kindeswohl in der TGS ist Natalie Lutz. Weitere vereinsspezifische Themen waren Satzungsänderungen, die von der Versammlung einstimmig gebilligt wurden. Schriftführerin Antje Wurzel stellte die einzelnen Abteilungen per Videoprojektor vor, was den Anwesenden einen guten Überblick über Größe und Zusammensetzung der Abteilungen gab. Die nächste Generalversammlung findet am 26. April 2024 statt.

 Mitgliederehrung 202

Der neue geschäftsführende Vorstand: (hinten v.l.) Rolf Schmidt (Kultur), Eric Stöcker (Vereinsmanager), Ralf Mutschke (2. Vorsitzender), Florian Lebherz (Marketing). (vorne v.l.) Reinhard Krauß (1. Vorsitzender), Ann-Katrin Merket (Jugendbeirat), Antje Wurzel (Schriftführung).

Mitgliederehrung 2023 1

Die Ehrungen: (hinten v.l.) Friedel Krauß (70 Jahre), Freya Göttlich (40 Jahre), Heinz Winkler (70 Jahre), Karl Blehle (70 Jahre). (vorne v.l.) Reinhard Krauß (70 Jahre), Margot Krahl-Pfarrer (50 Jahre), Yvonne Sticksel (40 Jahre), Simone Merker (40 Jahre), Hermann Schreiner jr. (70 Jahre), Karl Böres (70 Jahre), Judith Henze (40 Jahre) und Hermann Schreiner sen. (90 Jahre). Fotos: © Axel Hampe

 

 

 

Fortbildung mit Sonja Hergert

 

Die Übungsleiterinnen der TGS haben sich bei der renommierten und geschätzten Sportwissenschaftlerin und Physiotherapeutin Sonja Hergert fortgebildet. Sie ist unter anderem Referentin in den Bereichen Prävention, Fitness und Gesundheit.
Daher waren die Themen u. A. das neuronale Bewegungstraining und Outdoor Aktivitäten mit Pepp! Initiator dieser Fortbildung war der Sportkreis Offenbach. Danke dafür! Und unsere Sportbegeisterten werden es ebenso zu schätzen wissen!

KICKOFF TGS-Zukunftswerkstatt

Dem Aufruf des Geschäftsführenden Vorstands Hilfe für Maßnahmen zu bekommen, die die TGS für die Zukunft stärken, wachsen und attraktiver werden zu lassen, folgte ein Gremium von rund 25 Mitgliedern, die sich ein einer “Zukunftswerkstatt” am 5.8. einen Tag lang mit diesem Thema auseinandersetzten.

Moderiert durch ein Beratungs-Tandem des Landessportbundes Hessen e.V. aus dem Projekt “Starker Verein” erarbeitete der Arbeitskreis fünf Kernpunkte, die in klar definierten Projekten nötige Arbeitsschritte für die nahe Zukunft vorsehen. Die Mitglieder des neuen Arbeitskreises Zukunftswerkstatt äußerten sich uneingeschränkt positiv begeistert, wie innovativ und motiviert man gemeinsam zu greifbaren und umsetzbaren Ergebnissen gekommen ist.

Die fünf Kernpunkte werden nun in weiteren Workshops einzeln betrachtet und finalisiert. Der Arbeitskreis ist nicht festgeschrieben. Bei Interesse kann sich jedes Mitglied jederzeit in weitere Arbeitsschritte einbringen.

Gez Antje Wurzel

Scheine für Vereine - Dankeschön

Hallo liebe TGS’ler….

...die Aktion von REWE „Scheine für Vereine“ ist nun abgeschlossen…
Wir haben Dank eurer aktiven fleißigen Sammelaktion 1437 Vereinsscheine gesammelt.

Unsere Wunschprämien konnten wir hiermit realisieren…ein Skin-Ballset und dazu den passenden Ballwagen….
Wir freuen uns hier eine weitere kleine Equipment-Ergänzung euch allen „Groß & Klein“ im Sportbereich zu Verfügung stellen zu können
Wir wünschen euch weiterhin viel Spass bei unseren TGS-Sportangeboten!

….🧡 Dankeschön für euer Sammel-Engagement…💪
 
Mit sportlichen Grüßen
Marion